Free Gaza! Kundgebung und Demonstration am 3. Februar 2024

Zum 16. Mal fanden in Bremen eine Kundgebung und Demonstration durch die Stadt für Frieden in Palästina statt. Einige hundert Menschen sammelten sich auf dem Bahnhofsplatz, unter ihnen viele junge Menschen, allerdings nur wenige “indigene“ Bremer.

Nach einer Rezitation aus dem Koran begrüßte der Vertreter der Palästinensischen Gemeinde die Versammelten und den Redner Wolfram Elsner, emeritierter Professor für Volkswirtschaftslehre an der Universität Bremen.

2 Sichten

Elsner beklagte die unsolidarische Haltung Deutschlands zum palästinensischen Volk. Als einziger Staat habe die deutsche Regierung es abgelehnt, das von Südafrika eingeleitete Verfahren gegen den Staat Israel wegen Völkermords vor dem Strafgerichtshof in Den Haag zu unterstützen. Deutschland, das so den Weltrichter spielen möchte, habe sich, so Elsner, damit „blamiert und isoliert“. Selbst die USA habe Partei ergriffen, indem US-Präsident Biden die Terrorbanden der sogenannten Siedler sanktioniert und deren Konten in den USA blockiert habe. Ausgiebig und gründlich widmete sich Elsner dem Problem, verschiedene Genozide, die im Laufe der Geschichte stattgefunden haben, zu vergleichen.

Nach der Kundgebung zogen die Versammelten in einem Demonstrationszug mit lauten Sprechchören, unterstützt durch Paukenschläge, in die Innenstadt und zur Abschlusskundgebung auf dem Marktplatz.