Peter Sodann – ein Nachruf auch aus Bremen

Peter Sodann, der große Schauspieler (u.a. als Tatortkommissar Bruno Ehrlicher), Kabarettist, Regisseur und Büchersammler ist am 5. April 2024 in Halle gestorben. 1936 in Meißen geboren, holte er nach einer Ausbildung als Werkzeugmacher Mitte der 50er-Jahre sein Abitur nach. Anschließend studierte Sodann vier Semester Jura in Leipzig. Von 1959 bis 1961 absolvierte er an der Theaterhochschule Leipzig eine Schauspielausbildung. Parallel leitete Sodann in Leipzig das Studentenkabarett „Rat der Spötter“. Wegen staatsfeindlicher Hetze und Vorbereitung der Konterrevolution wurde er verurteilt und verbrachte mehrere Monate im Gefängnis. Nach seiner Haftentlassung 1962 trat er zunächst im VEB Starkstromanlagenbau Leipzig eine Ausbildung zum Spitzendreher an, bevor er 1963 sein Schauspielstudium fortsetzen und abschließen konnte. Weiterlesen… „Peter Sodann – ein Nachruf auch aus Bremen“

IFTAR – das Fastenbrechen der Palästinenser am 6. April 2024

Free Palestine! Free Gaza! Demonstration und gemeinsames IFTAR-Mahl (Fastenbrechen) am 6. April 2024 auf dem Bremer Marktplatz. Die Palästinensische Gemeinde und die Deutsch-Palästinensische Gesellschaft e.V. organisieren seit dem 7. Oktober 2023 jede Woche Demonstrationen bzw. Kundgebungen, um die Öffentlichkeit aufzurütteln gegen das grausame und mitleidlose Vorgehen der israelischen Armee in Gaza. Hoffentlich erreichen es die internationalen Proteste, Israel zu einem Waffenstillstand und dem Beginn von Verhandlungen zu zwingen. Weiterlesen… „IFTAR – das Fastenbrechen der Palästinenser am 6. April 2024“

„Deutschlands Reaktionen auf den Israel-Gaza Krieg entsprechen nicht seinen eigenen Prinzipien“ – Offener Brief von Sozial-Wissenschaftler:innen

Offener Brief von über 100 (bisher) Sozial-Wissenschaftler:innen – überwiegend aus Deutschand. „Deutschlands Reaktionen auf den Israel-Gaza Krieg entsprechen nicht seinen eigenen Prinzipien“. Vom 26. März 2024
Auf diesen Offenen Brief hat die Taz am 4. April 2024 in einem sehr informativen Artikel von Daniel Bax hingewiesen.

In den letzten Monaten ist Deutschland zum Zeugen, wenn nicht sogar zum Mitschuldigen dessen geworden, was nach Einschätzung vieler auf Kriegsverbrechen gegen die palästinensische Bevölkerung in Gaza hinausläuft. Dabei hat Deutschland Maßnahmen ergriffen, die internationale Institutionen zu schwächen drohen. Es hat eine Strategie unterstützt, die für seine erklärten Ziele kontraproduktiv erscheint. Und es hat dies in einem Umfeld getan, in dem kritische Stimmen zu dieser Strategie marginalisiert wurden. Weiterlesen… „„Deutschlands Reaktionen auf den Israel-Gaza Krieg entsprechen nicht seinen eigenen Prinzipien“ – Offener Brief von Sozial-Wissenschaftler:innen“

„War and justice“ in der Zionsgemeinde

Der Weser Kurier (Stadtteil-Kurier Neustadt) berichtet am 4. April in einem ausführlichen Artikel über das „Kino in der Neustadt“ – eine ehrenamtliche Initiative, die es sich zur Aufgabe gemacht hat, politische Filme zu zeigen. „Am Sonntag, 7. April, ab 16 Uhr wird der Film „War and justice“ (Krieg und Gerechtigkeit) vor dem offiziellen Kinostart gezeigt, der die Möglichkeiten, aber auch Einschränkungen des Internationalen Strafgerichtshofes in seiner 25-jährigen Geschichte beleuchtet. Weiterlesen… „„War and justice“ in der Zionsgemeinde“

Ostermarsch 2024 in Bremen – I

Etwa 2000 Teilnehmerinnen und Teilnehmer zogen in einem bunten Zug, erstmals unter großer Beteiligung der Bremer palästinensischen Gemeinde, vom Friedenstunnel an der Parkallee zum Marktplatz, um gegen Aufrüstung, Sozialabbau und die Kriegsbeteiligung Deutschlands am Ukraine-Krieg zu protestieren. Gefordert wurde ein sofortiger Waffenstillstand in Gaza und das Ende aller Waffenlieferungen an die israelische Armee. Auf der Schlusskundgebung hielt Zaklin Nastic, Bundestagsabgeordnete für das Bündnis Sahra Wagenknecht (BSW) eine mitreißende Rede, in der sie die „Kriegsbesoffenheit“ großer Teile der bundesdeutschen Politik anprangerte, wofür sie lebhaften Applaus bekam. Weiterlesen… „Ostermarsch 2024 in Bremen – I“

Friedens­gesprächs­kreis Obervieland

Der Krieg in der Ukraine hat viele friedensbewegte Menschen in Schockstarre versetzt. Betroffenheit, Zweifel und Zukunftsängste haben zu Handlungsunsicherheiten geführt. Um individuell und kollektiv handlungsfähig zu bleiben, haben wir – eine Gruppe von friedenspolitisch engagierten Obervieländer*innen – einen Gesprächskreis ins Leben gerufen. Weiterlesen… „Friedens­gesprächs­kreis Obervieland“

Nachrichten zum Ostermarsch

Der Weser Kurier und „buten un binnen“ berichten heute recht sachlich und informativ über die Ostermärsche in Bremen und Bremerhaven. Von besonderem Interesse ist sicherlich, dass das Ordnungsamt eine „Gegenveranstaltung“ zeitgleich genehmigt hat. So heißt es: „Am Neptunbrunnen auf dem Domshof hat ein privater Zusammenschluss von Bremerinnen und Bremern von 11 bis 13 Uhr eine Gegenveranstaltung angekündigt. Das Motto: „Für Frieden, Freiheit und Selbstbestimmung, die Ukraine ist keine Verhandlungsmasse“.

Deutsch-Russische-Friedenstage e.V.:
Kondolenzschreiben zum Terrorangriff in Moskau

Der Verein Deutsch-Russische-Friedenstage e.V. hat ein Kondolenzschreiben an den Botschafter der Russischen Föderation anlässlich des Terrorangriffs auf die „Crocus City Hall“ in Moskau geschickt.

Bremen, 25. März 2024
Sehr geehrter Herr Botschafter Sergej J. Netschajew,

voller Entsetzen haben wir die Nachrichten von dem grausamen Attentat auf unschuldige und friedliebende Menschen in Moskau gehört. Den Angehörigen möchten wir unser Beileid aussprechen. Mit den Verletzten hoffen wir auf ihre Genesung. Dem russischen Volk und Ihnen, Herr Botschafter, gilt unser Mitgefühl. Weiterlesen… „Deutsch-Russische-Friedenstage e.V.:
Kondolenzschreiben zum Terrorangriff in Moskau“

Die Resolution 2728 (2024) des Sicherheitsrats im Wortlaut

Resolution 2728 (2024)
verabschiedet auf der 9586. Sitzung des Sicherheitsrats am 25. März 2024 im Wortlaut
Der Sicherheitsrat,
geleitet von den Zielen und Grundsätzen der Charta der Vereinten Nationen,
unter Hinweis auf alle seine einschlägigen Resolutionen zur Situation im Nahen Osten, einschließlich der palästinensischen Frage, Weiterlesen… „Die Resolution 2728 (2024) des Sicherheitsrats im Wortlaut“