7. Juli – Israelische Armee bombt weiter, Palestinenser geben nicht auf

Nachrichten aus Nahost – 2024-07-07 7:00 Uhr

Hier die 07:00 Uhr Nachrichten aus Nahost, übernommen von Al Jazeera
(Orginal mit Deutschen Untertiteln)

Das geschah in der Nacht:

  • Israelische Streitkräfte griffen az-Zawayda im Zentrum von Gaza und das Viertel al-Mina im Norden von Gaza-Stadt an und töteten Medienberichten zufolge mindestens neun Palästinenser.
  • Die Hamas bezeichnete die Behauptung des israelischen Militärs, ihre Kämpfer seien in einer vom UNRWA betriebenen Schule in Nuseirat anwesend, als Lüge. Bei dem israelischen Angriff auf die al-Jaouni-Schule wurden 16 Palästinenser getötet und Dutzende verwundet.
  • Die Kämpfe im Viertel Shujayea in Gaza-Stadt gehen weiter, wobei die israelischen Angriffe viele Familien einschließen und große Zerstörungen anrichten, wie unsere Korrespondenten vor Ort berichten.
  • Die Nachrichtenagentur Reuters zitierte eine ranghohe Hamas-Quelle mit den Worten, die Gruppe sei bereit, ihre Forderung aufzugeben, dass Israel sich zunächst zu einem dauerhaften Waffenstillstand verpflichtet, bevor es ein von den USA vorgeschlagenes Waffenstillstandsabkommen unterzeichnet. Die Hamas werde stattdessen in den Verhandlungen während einer ersten sechswöchigen Kampfpause auf diese Forderung drängen, berichtete die Agentur.
  • Aktivisten in Israel begannen einen „Tag der Störung“ im ganzen Land, um die neun Monate seit den Angriffen der Hamas vom 7. Oktober zu begehen. Die Veranstaltungen des Tages sind Teil einer „Woche des Widerstands“, mit der der Druck für Neuwahlen und einen Waffenstillstand erhöht werden soll, um die Freilassung der Gefangenen im Gazastreifen zu sichern.

Quelle: Al Jazeera